Wir, 18 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren im Dezember mit Ingwelde Juchum-Klamer, der Landesvorsitzenden der Siebenbürger Sachsen in Hessen zu Besuch im Hessischen Landtag in Wiesbaden.

Zuerst haben wir vor der Tür gewartet, bis uns ein Angestellter des Landtages empfangen und wie beim Flughafen durch eine Sicherheitsschleuse geschickt hat. Anschließend haben wir unsere Jacken ausgezogen und alle Taschen mussten an der Garderobe abgegeben werden.

 Dann wurden wir durch unterschiedliche Räume geführt: der Aufenthaltsraum, der alte Landtagsraum, der rote Raum, der gelbe Raum, der Festsaal, Durchgangs- und Speisesäle mit schönen Böden aus Granit, Elfenbeinverzierungen und den riesigen Kronleuchtern

und dabei hat man uns alles über die Geschichte des Hauses erzählt.

Der Gästebetreuer hat uns anschließend in einem schön gedeckten Raum mit unterschiedlichen Kuchen alleingelassen und dann kam der Präsident des Landtags, Herr Kartmann und hat uns ganz viele Sachen über Politik und den Landtag erklärt. Er hat alle unsere Fragen beantwortet, wie zum Beispiel: „Wer entscheidet über G8 und G9?“, „Wieso wurden Sie Politiker?“ oder „Welche Ausbildung braucht man um Politiker zu werden?“.

Ungefähr eine Stunde später sind wir zu einer Mitarbeiterin des Landtags gegangen, die uns den Landtag und die Hessische Regierung anhand einer PowerPoint-Präsentation noch einmal vorgestellt hat.

Am Ende durften wir eine halbe Stunde den Politikern zuschauen wie sie getagt haben. Außer dem Lantagspräsidenten, der die Sitzung führte, den anwesenden, gewählten Politikern waren da noch andere Mitarbeiter des Landtages, wie zum Beispiel: die Stenografen, die alles (auch Zwischenrufe, Klatschen, Lachen) aufgeschrieben haben: DinA3 in 17 Sekunden. Wir fanden es total lustig, dass manche Politiker die ganze Zeit nur irgendwelche Sachen am Handy gemacht haben, z.B. Facebook, telefonieren, Fotos posten,…

Es war ein schöner Tag, den wir gerne wiederholen möchten.

Von Andrea Plajer und Marlene Linz

 alt